Freitag, 11. Januar 2019

SCHNEEBILDER

 
 
Also, ich kann mir nicht vorstellen,
dass mein Internet noch lange hält.
Hoffentlich bleibt der Strom.
Ringsum sind schon etliche Straßen gesperrt.
Bäume brechen.
Der Schnee ist sehr schwer und er klebt auf den Ästen.
Was hübsch aussieht,
aber viele Fichten können dem Druck nicht standhalten.
Mir geht's gut.
Seit die größten Berge vom Dach in den Hof befördert wurden,
bin ich beruhigt.
Mit dem Gehen im Freien ist es auch weitgehend vorbei.
Einsinken bis zum Oberschenkel ist anstrengend.
Für die Feuerwehrmänner hatte ich Wurst für ein Jause gekauft.
Die mussten aber dann gleich weiter,
also habe ich selbst ein Stück gegessen,
was sich ziemlich augenblicklich mit Magenschmerzen rächte.
Vegetarisches Leben und Industriewurst gehen nicht miteinander.

 




Kommentare:

  1. Oh ja, das sind Massen und Ausmasse, die man sich wirklich nicht wünscht. Und die Tiere werden auch extrem leiden.
    Ach, diese Extreme immer! Da sind wir ja richtig gut dran.
    Dir viel Kraft und Tapferkeit!
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. die tiere haben es arm. bei mir kommen die rehe zum haus. aber mit dem füttern ist es schwierig. gleich immer alles eingeschneit.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. das ist ja ein schneeupdate,nachdem so viel downgeloadet
    wurde. wir brauchen bald eine schneeschlichtungsstelle.
    zu viel Schnee ist des winters Tod!
    ich warte auf die erste schneesymphonie.
    inzwischen verzehr ich ein schneeeis verziert mit buntem dekorzucker.

    Väterchen frostfrust hat uns mit winterwirklichkeit zugedeckt.
    diese wetterkapriolen könnten zum weltkulturerbe erklärt werden.
    wenn der winter zum Thriller wird (weihnachten im klee,ostern im Schnee)
    bleibt uns das noch länger erhalten.....

    :-(
    am besten Winterschlaf halten....
    geht nicht....
    eher Winterruhe....

    mir scheint grad die sonne ins auge...
    sowas gibt's auch noch!
    holzofengrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da gab es auch einige sonnenstrahlen, bevor es wieder weitergeht.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Unglaublich, na servas.... ich sitze in der kanarischen Sonne und kann mir Schnee grad schwer vorstellen... Bei uns drüben im Weinviertel nix mit Schnee, auch kaum zu glauben. Wir werden zum Trockenpol. Halte durch, liebe Ingrid, was für ein Glück, dass die Feuerwehr immer zur Stelle ist, aber die Schneemassen auf deinen Fotos: sagenhaft. Viele liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. südliche sonne muss ja richtig langweilig sein. ;-) hier ist wenigstens etwas los. sturm oder schnee oder beides. ;-)
      lass es dir gut gehen!
      liebe grüße

      Löschen
  4. Kein Wunder, dass man dich nicht sieht.

    In welchem Schneehaufen steckst du?

    Blinkyman hat intensiv gesucht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha. wie witzig.
      im frühjahr wird man mich finden.
      liebe grüße

      Löschen