Samstag, 6. Januar 2018

ERKENNTNISSE



Ich muss noch einmal einen Rückblick auf die vergangenen Monate machen.
Meine Erkenntnisse:
Schlimmer geht immer.
Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo kein Lichtlein her.
Wenn du jung bist, tut dir dein Bein weh, weil du es benützt hast.
Wenn du alt bist, tut dir das Bein weh, weil du es hast.
(Der Satz ist nicht von mir, aber passend und kann auf alle vorhandenen Körperteile angewendet werden).
Ich kann auch auf Reisen sterben.
Ich muss dafür nicht zuhause sitzen bleiben.
(Ich bin ja bekannterweise Hypochonderin und beim kleinsten Wehwehchen schon dem Tode nahe).
Aktuelle Erkenntnis: wenn ich 3 Minuten Croissants aufbacke,
kann ich mich nicht gemütlich zum Notebook setzen,
denn wenn ich sie rieche, sind sie verbrannt.
Gerade noch gerettet.
Und wenn ich nicht wieder mehr Schwung in mein Leben bringe,
wird es kein anderer für mich tun.
In diesem Sinne -
auf geht`s,
denn die Erfahrungen von 2017 brauche ich nicht nochmals.


Kommentare:

  1. Davon kommt mir vieles aus eigenem Erleben sehr bekannt vor.
    Also: Neues Jahr, neues (Un-)Glück. Und seien wir uns selber ein Lichtlein! :-)
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. ingrid, ich habe wieder mal allerbreitestens grinsen müssen.
    ich bin auch hypochonder, aber nur solange, bis ich die sache "durchgearbeitet" und mir klar ist, dass mein "leiden" keinesfalls tödlich ist und ich mir die selbstheilungskräfte des körpers wieder vor augen führte. ab da kann mir keiner mehr angst machen. versuchen sie es doch, gehe ich ihnen aus dem wege!
    sehr gespannt warte ich auf die berichte, wie sich dein schwung in 2018 umsetzt.
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der schwung steckt noch in den kinderschuhen. aber ich bin guter hoffnung.
      lg

      Löschen
  3. ich wünsche Dir geistreiche und schöne Ideen, dann kommt man automatisch in Schwung - jedenfalls geht's mir so und am besten funktionierts unter lieben Menschen.
    Mir fehlt das sehr
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  4. Wie gut ich diese Zeilen nachfühle, verstehe und selbst erlebe! Den Mut, es anzupacken, da es kein anderer tun kann, ja, das ist die beste Erkenntnis dabei, finde ich.
    Ich wünsche Dir, liebe Ingrid, dass Du die Kinderschuhe hinter Dir läßt(habe keine Zweifel daran) und weiter so individuell Deinen Weg gehen und finden kannst! Ich traue mich gerade nicht auf Reisen, weil ich die Unbequemlichkeit scheue.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwelche kinderschuhe hat man immer daheim. ;-)
      liebe grüße

      Löschen
  5. ...weil du das Bein eben hast ...Genau! Abschrauben geht net.
    Danke für Dein wunderbares Blog!
    Und: Auf ein Neues. Wer weiß, wer weiß...

    AntwortenLöschen
  6. Selten eine bessere und treffendere Zusammenfassung einer vergangenen Zeit gelesen.
    Auch wenn ich mich selten melde, ich lese immer, der Berliner würde sagen: Ümmer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke clara. ich lese auch bei dir und melde mich nie.
      lg

      Löschen
  7. Liebe Ingrid,
    ich stimme dir zu. Ich hoffe darauf, dass es in diesem
    Jahr etwas besser wird. Aber wie es aussieht, wird es nichts damit.
    Wenn auch etwas verspätet, so wünsche ich dir von Herzen
    ein gesundes, friedvolles und zufriedenes Jahr 2018.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. für dich auch das beste im neuen jahr.
      herzliche grüße

      Löschen
  8. mein ziel für 2018 ist es die ziele von 2017
    zu erreichen,die ich mir 2016 gesetzt habe,
    weil ich mir 2015 vorgenommen habe,
    zu erledigen,was ich 2014 geplant habe,
    weil ich es 2013 nicht geschafft habe,
    die ziele von 2012 umzusetzen.

    möge das jahr gelingen!

    :-)
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du dir ja viel vorgenommen!
      liebe grüße

      Löschen
  9. "Und wenn ich nicht wieder mehr Schwung in mein Leben bringe,
    wird es kein anderer für mich tun.
    In diesem Sinne -
    auf geht`s, "

    allerherzlichsten Dank für deine Worte, ebenso Ermutigung für dich wie für mich. Denn ins Stocken geraten bin ich auch......lese sehr gern bei dir, auch wenn ich bisher nicht kommentierte. Auch das mag besser werden! Herzlichst, Sanne.

    AntwortenLöschen