Sonntag, 15. Dezember 2013

VOM STRICKEN UND VON KEKSEN


Manchmal empfinde ich mich ein wenig durchgeknallt
und muss mich über mich wundern.
Vor längerer Zeit habe ich eine ganze Menge Wolle gekauft,
war ein Abverkauf und eigentlich wollte ich eine Art Überwurf daraus machen.
Aber: den trage ich dann ohnedies nie,
weil er unter einem Mantel nicht geht
und wenn ich ihn tragen möchte,
ist es ohne Mantel zu kalt.
Wie auch immer: ich habe jetzt einfach zu stricken begonnen,
ohne Plan und Ziel. Ohne Überlegung, ohne Vorlage.
Stricke einfach so vor mich hin.
Weil es egal ist:
ich brauche es nicht,
ich trage es nicht,
ich habe ohnedies so viel,
ich werde sowieso nicht fertig!
Die Erfolgsmeldung des Tages -
wenn man keine Kekse backen will,
kann man sie auch geschenkt bekommen.
Nochmals zum Stricken:
ich will das jetzt schönreden/schönschreiben.
 Es ist wohl eine erweiterte Form von Weisheit.
Dinge einfach zu tun.
Sinn- und zwecklos.


Kommentare:

  1. Du Strickmeditierst also..... Stricken soll sehr beruhigend sein und wenn du dich an kein Muster halten musst, bist du so frei, machst keine Fehler und kannst ungeniert auch einen Teller Kekse dazu verdrücken. ....und zudem hält Stricken die Hände geschmeidig!
    Herzliche SONNtaggrüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. muster mag ich sowieso nicht stricken. stricke ja nur beim fernschauen und da müsste ich dauernd auf die strickerei schauen und mitzählen - mag ich nicht machen.
      liebsonntagsgrüße aus dem nebelgrauen

      Löschen
  2. smilla sagt es
    stricken kann meditation sein - sogar depressionen vertreiben
    ich weiss wovon ich spreche
    eine schwarze depressionsstola - vor ca. 30 jahren entstanden
    und ein 2,50 x 2,50 rotes kreuz
    die wurde dann die mitte zum tanz für die rote göttin

    nun will ich sie beide in mein kunstwerk integrieren
    nichts ist so sinnlos wie es uns scheint

    liebe grüsse
    rosadora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. depressionsstola - wie interessant. ich denke auch, dass nichts sinnlos ist, oder eben alles. etwas ohne erkennbaren sinn und ziel zu tun, finde ich gerade spannend.
      alles liebe in deinen sonntag

      Löschen
  3. Warum nicht drauflos stricken, so wie man drauflos lacht, oder flucht oder denkt...
    Vielleicht gibt es ja etwas undefiniert Wollwarmes - früher sagte man "Seelenwärmer" dazu.

    Und die geschenkten Kekse sind eh die besten....

    Hab einen Sternschnuppentag!
    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, selbstgemachte kekse sind sowieso das schönste geschenk überhaupt.am foto sehen sie nicht nach viel aus, aber die schüssel ist richtig groß und schwer. ;-)
      ich werde schauen, ob die tagessternschnuppen aus dem nebel fallen.
      alles liebe in deinen sonntag

      Löschen
  4. Sozusagen im Unterbewusstsein Gestricktes vollbringen. Nie die Freude des fertigen Produktes zulassen?
    Trotzdem kreativer als Daumen drehen.
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wer weiß. vielleicht kommt auch die freude an etwas fertigem?
      lg

      Löschen