Sonntag, 26. Oktober 2008

MOLDAU

Die Melodie von Smetana hat mir meine Mutter als Kind immer erklärt,
wie der Fluß zuerst lebendig und jung über die Steine springt,
dann träger und breiter wird
und schlußendlich mündet.
Seitdem muß ich beim Anblick der Moldau an die Musik denken.
Die Landschaft ist unterhalb vom Lipnostausee bis Krumau besonders reizvoll
und ich kann mich auch an etliche Kanufahrten erinnern -
war immer schön und das besondere Highlight war ein Kentern in einem Wildwasserkanal -
natürlich wars eher kalt und natürlich hatten wir kein Reservegwand mit,
neue Unterhosen und T-Shirts haben wir im nächsten Ort gekauft.
Dem verlorenen Paddel sind wir glücklicherweise unterwegs begegnet
und den Aufwärmschnaps oder zwei gabs bei der nächsten Landungsmöglichkeit.
Und die war genau in dieser Kurve.

Keine Kommentare:

Kommentar posten