Montag, 20. Oktober 2008

GELD UND MAGIE


Es gibt da ein gescheites Buch, das bereits 1985 erschienen ist-
Binswanger: Geld und Magie - Deutung und Kritik der modernen Wirtschaft anhand von Goethes Faust.
Ich lese es alle paar Jahre.
Handelt davon, daß Geld ein Versprechen ist.
Wir tauschen es gegen reale Werte.
Hier Brot, da Geld.
Aber eigentlich ist es eine Fiktion.
Hat ja keinen Wert ansich. Zum Unterschied von Gold.
Früher waren die Währungen durch Goldreserven gedeckt -
lang, lang ist es her.
Und wenns dann ein paar Leute gibt, die das Versprechen nimmer halten,
dann geht das Vertrauen in den Handel verloren.
Und eigentlich ist es Magie.
Etwas ansich Wertloses gegen Werte zu tauschen.
Ich glaube, wir sind gerade am Ende eines Pyramidenspiels -
bis jetzt hat es recht gut funktioniert,
aber am Ende bleibt die große Leere.

Keine Kommentare:

Kommentar posten