Montag, 17. September 2018

SEIN


Unergründlich
sind manche Tage.
Zustände, die man besser nicht hätte,
grundlos hereingeflattert
ins unbedarfte Sein.


Kommentare:

  1. Oh ja, das Leben ist immer schön und schrecklich zugleich.
    Herzliche Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

    P.S. Wunderbar, das Foto!

    AntwortenLöschen
  2. der zufall geht wege,da kommt die absicht gar nicht hin.
    es fällt einem zu ,was längst fällig ist.
    das nennen wir dann schicksal.
    tja,woher kommt der zufall,die passenden momente?
    was einem so trifft ist es,womit wir dann umgehen müssen.
    haben da unsere berechnungen versagt?
    und wer leugnet den zufall?
    sicher nicht die sieger.
    un d wie sieht es mit den verlierern aus?
    die sind nicht der sieg der einfälle über den zufall.
    glück könnte man vermehren,wenn man den täglichen
    zufällen eine chance gäbe.

    oh heut ists aber philosophisch!
    :-)
    hibisca

    AntwortenLöschen