Sonntag, 2. September 2018

LEBENSTIERNACHRUF


Jetzt war es dann so weit.
Ich musste entscheiden,
dass ihr Katzenleben nimmer lebenswert war.
Zuerst noch Antibiotika und Cortison bei der Tierärztin,
am nächsten Tag war ihr Zustand schlechter.
Unter Tränen habe ich die alte Katze verabschiedet.
17 1/2 Jahre hat sie das Leben mit mir geteilt.
Sie war ein Stück von mir.
Ich habe sie unter Bäumen begraben,
sie war noch warm und weich und hat sich in die Erde geschmiegt.
Ihre Seele wird in den Zweigen mit all den Vögeln sitzen
und ihr Körper wird Wurzeln nähren.
Eine Kerze brennt
und ich bin traurig.
So viel wie in diesem Jahr habe ich noch nie geweint.


Kommentare:

  1. Ohne (passende, die es nicht gibt) Worte ...
    Fühle mit Dir aus eigener Erfahrung.
    Herta aus Linz

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir jetzt auch ganz tief leid - besonders für dich, Ingrid.
    Der einzige Trost: Sie hatte ein wunderbares und langes Leben, die Schöne.
    Möge sie ruhen im Garten und dir nahe sein!
    Ich schicke dir liebe Gedanken und eine Umarmung.
    Herzlich,
    Brigitte

    P.S. Sorry, den heutigen Beitrag bei mir habe ich wieder gelöscht (samt deinem Kommentar), weil er fälschlicherweise zu früh erschien.
    So, und nun reise ich zu meiner alten Mutter in die Ostschweiz, um deren Geburtstag zu feiern.

    AntwortenLöschen
  3. Oh die Katze! Es stirbt dann einfach zugleich ein Stück von einem selbst. Weinen um das, was eine nicht behalten kann. Mir tut das auch sehr leid. Möge sie auf den goldenen Steppen wandern (wie die Autorin Andrea Schacht, eine grosse Katzenversteherin, das immer so wunderbar schreibt).
    Hatte sie eigentlich einen Namen?
    Herzlich, Ursula H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mein damals kleiner neffe gab ihr den namen tiger. tigerle, puppi habe ich sie gerufen. sie war immer jung und abenteuerlustig.

      Löschen
  4. Das ist sehr traurig, so eine Gefährtin zu verlieren... und wie schön, dass sie gleich in deiner Nähe ihren letzten Platz gefunden hat. Dort, wo sie abenteuerlustig und eigenwillig gelebt hat. Dir wünsche ich von Herzen, dass du bald wieder was zum Lachen hast. Alles Liebe, Bettina

    AntwortenLöschen
  5. jede kennt das,wenn man ein tier verliert.
    wenn man es hergeben muss.
    wenn es soweit ist.
    wenn es kein zurück mehr gibt.

    was sie jetzt im katzenhimmel macht?
    auch auf abenteuer sein?
    auch neugierig umherwandern?
    hat sie eine ruheauszeit?
    kehrt sie zue großen gemeinsamen katzenseele zurück?
    was ist mit ihrer energie?
    (energie geht nicht verloren,sie wandelt sich nur.
    sagt ein physiklehrsatz)
    im feinstofflichen ist ihr sein jetzt.
    vielleicht genau daneben,genau hier beim baum,......
    wo auch immer

    trotzdem einen erträglichen sonntag
    hibisca

    AntwortenLöschen
  6. das tut mir so sehr Leid, Ingrid!
    Sie war eine Gefährtin und es ist ein Verlust.
    Ich denke an Dich!

    AntwortenLöschen
  7. Sie gab Dir Liebe, Du gabst ihr Liebe.
    Endlos.

    AntwortenLöschen
  8. liebe Ingrid habe den gleichen verlust gehabt meine momo war erst 4,ich trauere genau wiedu,und alles liebe

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ingrid,
    es tut mir ja so leid, ich fühle mit dir. Auch ich war unendlich traurig, als ich nach 16 Jahren mein liebes, schwarzes Katerle Merlin verabschieden musste. Als es ihm altersmäßig sehr schlecht ging und er kaum noch laufen und nicht nicht mehr hinaus wollte, ist er doch eines Nachts Anfang Dezember in den kalten Schneesturm hinaus gelaufen und nicht mehr wiedergekehrt. Ich suchte alles
    ab, die nahen und die weiter abgelegenen Höfe, aber ich fand ihn nicht mehr. Auch nach der Schneeschmelze im Frühjahr suchte ich ihn noch, bzw. sein Körperchen. Einmal Mal passierte es, dass ich sein gewohntes, freudiges Maunzen vernahm, als ich die Hof-Haustüre unten aufschloß und vermutete, so wie er es immer getan hat, dass er oben vor meiner Wohnungstüre sitzend auf mich wartet. So, wie er es meistens getan hat, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam. Aber entweder war dies ein Trugschluß meinerseits oder er hat sich nochmals über eine andere Ebene, andere Schwingungen mitgeteilt.
    Mit Anteilnahme und lieben Grüßen
    aus dem Hochschwarzwald
    Artemis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dein katerchen wollte selbst sein leben beenden und nicht beendet werden. eine sehr kluge, sicher alte seele!
      gut so!
      die trauer ist langanhaltend, ich weiß wohl.
      manuela

      Löschen
  10. Kein Trugschluss wird es sein, wenn du diese langlebensbegleitende Katze spürst in Träumen und Nachbildern...
    Wie schade!
    Du hast alles gut gemacht!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  11. ich kann dich soooo gut verstehen
    !! zweimal musste ich mich von einem sehr geliebten kater verabschieden! menschen, die nicht mit tieren zusammenleben, können diese trauer um ein geliebtes tier nicht nachvollziehen.....

    AntwortenLöschen
  12. Das tut mir so leid für dich! Beim nächsten mal musst du mir zeigen wo dein tiger jetzt ist.
    LG
    R

    AntwortenLöschen
  13. Ach Gott, das kann ich so gut mitfühlen. Ich musste meinen Kater Leo auch nach 16 Jahren gehen lassen (nach vielen Behandlungen in der Tierklinik). Jeden Abend, wenn ich von der Arbeit gekommen bin, habe ich um ihn geweint, weil das Haus so leer war. Nie wieder wollte ich eine Katze haben..... aber es hat sich wieder eine Streunerin in Haus und Herz geschlichen und jetzt kann ich es mir ohne sie nicht mehr vorstellen. Einmal Katzenmensch, immer Katzenmensch..... Ich habe auch gleich nach seinem Tod alles Futter verschenkt und jetzt schleppe ich brav wieder welches heim. Und kann mir Urlaub abschminken, weil ich niemanden habe, der sich um sie kümmern könnte. Ich wünsche Dir schöne liebevolle Erinnerungen an Dein Puppi.
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  14. ach, gerade erst gelesen, das ist sehr traurig... sie hatte ein sehr schönes Katzenleben bei dir in relativer Freiheit! Schön, dass du sie in deiner Nähe begraben hast, das ist sicher ein bisschen tröstlich für dich. Ich habe meine Katze vor mittlerweile 14 jahren im (eigenen) Wald begraben und habe lange lange um sie getrauert.

    AntwortenLöschen
  15. Das tut mir aufrichtig leid. Ich kann dir nachfühlen wie es dir geht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. liebe ingrid,

    das tut mir sehr leid, 17 1/2 ist ein tolles alter und viel zeit miteinander. los lassen, leider ein für menschen großes problem, für den zyklus aber wichtig und normal, die erinnerungen bleiben, im herzen! alles ist eins. lieb, bussi doris und hoffentlich bis bald bei dir!

    AntwortenLöschen
  17. ach ich hab so viel gearbeitet und nicht mehr mitgelesen
    das tut mir so leid
    ich fühle mit dir so im nachhinein

    AntwortenLöschen