Sonntag, 29. Januar 2017

GEGENSÄTZE


Im Schmerztempel liege ich auf der Gynäkologie und Geburtshilfe.
Das heißt hier sprießt neues Leben.
Hoffnungsvolle Jung-Muttis und -Väter sind am Gang zu sehen
und der Gegensatz von Anfang und Ende, von dem was beginnt und dem was beendet wird,
 ist sehr deutlich.
Ich glaube, ich kann jetzt beruhigt alt sein,
mit diesem Krebskind hat sich für mich etwas abgeschlossen.
Dahinter spüre ich eine neue Freiheit.
Eine Freiheit außerhalb von ....? irgendwas.
----
Meine Winterbilder sind aufgebraucht.
Ab morgen gibt es Krankenhausbilder.
Oder so.
Hab ich schon erzählt, dass das Essen jenseitig ist?
Ich vertrage vieles nicht.
Und Fertigsuppen töten mich auch im gesunden Zustand.
Glücklicherweise hat mein Bruder ein wenig Catering für mich gemacht.
Meine rasche Wiederherstellung habe ich mit literweise Tee aus getrockneten Heidelbeeren
beschleunigt.
Omnibiotic und reines Gelee Royal tun gut.
Alles fließt.



Kommentare:

  1. Das liest sich schon fast wieder wie eine gesunde Ingrid!
    Wunderbar!
    Du kannst uns ja mit Essensfotos versorgen ab morgen, wenn der Winter "alle" ist!
    Vielleicht strengen wir uns dann alle besonders an, unsere Gesundheit zu erhalten.
    Gehärtete Fette am Suppenteller sind dafür hilfreich. Dann braucht es nicht mal die Gerüche, die mich noch eher umbringen als der Geschmack.
    Allerbeste Wünsche
    M.

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Winterbild geniesse ich noch sehr. Aber auch Spital- oder Essensbilder können spannend sein. Zum Glück kannst du dich gut arrangieren mit den Essensmängeln und weisst vor allem, was dir gut tut. Geniess den Duft der Freiheit!
    Herzliche Sonntagsgrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass dein Bruder dir hin und wieder was Gescheites zu essen bringt. Ich glaube die Leute im Krankenhaus würden um Einiges schneller erholen, wenn sie ordentliches Essen bekämen. Dennoch liest du dich sehr kraftvoll, das ist schön. Möge es weiterhin so bergauf gehen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen - gutes Essen wäre auch so wichtig, aber leider leider ... dein Bruder ist ein Held. Und ich schicke dir viel Kraft und denke viel an dich!

      Alles Liebe nima

      Löschen
  4. Das hört sich wirklich gut an.
    Was ich schön finde ist, welch wunderbare seelische und moralische Unterstützung dich begleitet. Das gibt auch Kraft.
    Weiterhin alles Gute
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  5. sonntagsgenesungswünsche!!!
    waldwanderer

    AntwortenLöschen
  6. so wie wir in diese welt hineingepresst wurden,
    viele rollen übernommen haben,
    weit weg geführt von unserem ursprung,
    dürfen wir gegen ende wieder all diese künstlichen hüllen ablegen.
    schritt um schritt.
    viele menschen werden sich darüber gar nicht bewusst.
    stolpern und poltern herum......

    mit dem nötigen bewusstsein kann man mit sich selber
    milder umgehen.
    herausfordernd ist es allemal.

    wenn der körper spürt was er braucht,
    wenn er zeigt was nicht passt,
    dann steht einer heilung nix mehr im weg.

    viel kraft
    hibisca

    AntwortenLöschen
  7. Hibisca trifft immer die richtigen Worte!
    ich wünsche dir, dass du immer "hörst", was dein Körper dir sagt!

    AntwortenLöschen
  8. Wie du es nennst "Krebskind" - wie du damit umgehst, ich bin beinah sprachlos!
    Und mit swingenden Bettnachbarinnen - ich stelle mir vor, du kannst das Haus in der Natur dreitausendfach genießen!
    Der Bruder ist herrlich klasse wunderbar!
    Meine besten Genesungswünsche!!!

    AntwortenLöschen