Dienstag, 17. Juni 2014

VOM WERT


Diese Sklavenarbeitsgeschichte ist mir nicht aus dem Kopf gegangen.
Was ist noch etwas wert?
Z.B. verkauft ein Billigkonzernshop in der Nähe im Abverkauf alles mögliche Gwand um 99 Cent.
Wie soll das gehen? Hosen, Pyjama zu diesen Preis?
(Übrigens sind die Fertigungsmethoden vieler Luxuslabels genauso fragwürdig).
Also:
Menschen sind nix wert,
vieles, was wir kaufen, ist sehr billig,
Nahrungsmittel sind oft industriell gefertigt und schlecht.
Viel wert sind Banken,
Manager,
Sportler,
irgendwelche Stars oder It-Girls,
dafür ist Kunst immer weniger wert.
Eine komplette Verdrehung  findet statt.
Das, was uns nahe ist, und kostbar sein sollte, ist Ramsch,
irgendwelche abgehobene Berühmtheiten, die z.B. nur schnell laufen oder laut singen können,  begeistern Massen und haben einen unglaublichen Marktwert.
Ich bin ca. als 2,5 Milliardster  Mensch geboren worden.
Jetzt sind wir ca. 7,2 Mrd.
Eine Verdreifachung in ein paar Jahrzehnten.
?????????
Eigentlich fällt mir zu dem Thema nix mehr ein. Und damit bin ich nicht allein.



Kommentare:

  1. Ja, man darf gar nicht zu arg darüber nachdenken, man könnte in eine bleibende Depression fallen.
    Also verdrängen. Und weil das die meisten machen, ach Gott!

    Nix wie raus in die Natur!
    Was für Klasse Bilder hast du mitgebracht!
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, verdrängen. und weitermachen.
      alles liebe zu dir
      hab einen schönen tag!

      Löschen
  2. Ich kann's eigentlich nicht anders als Brigitte schreiben...es ist die klassische Katze, die sich in den Schwanz beißt.

    Alles Liebe in deinen Tag,
    nima

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Deinen Beitrag. Immer wieder ecke ich an, weil ich die Einhaltung von Werten einfordere. Aber ein nationaler Fussballstar
    pinkelt in eine Hotellobby und darf dann mit zu einer Fussball WM. Die Nation lacht und feiert. Eine Bundeskanzlerin fliegt mal eben
    nach Brasilien zu einem Eröffnungsspiel. Mal abgesehen von der Bezahlung wieviel Kerosin wird da in die Luft geblasen, damit könnten
    Kinder in Brasilien eine warme Mahlzeit bekommen.............uvm.

    Danke für deinen morgendlichen Impuls

    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast völlig recht. danke für deinen kommentar.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  4. wie wahr wie wahr. leider habe ich nur sporadisch internetzugang. ich habe einiges an gedanken in der pipeline zu diesem thema und zu anderen auch......
    die welt ist wahnsinnig geworden.
    obama schickt schon wieder militär?
    heute im tante emma laden ein politischens ohnmachtsgespräch. ich staune, wie klug die meckpommern sind. erfreulich und doch scheint es nichts zu helfen
    allüberall das gleiche drama: wir sehen den balken im eigenen auge nicht.
    was kaufen wir? wie oft ist es unüberlegter nutzloseinkauf.
    aber ich hege ja den verdacht, dass der ganze dreck auch produziert würde, würde ihn niemand kaufen. dann wird eben die vernichtung subventioniert.
    grüße von uns ins waldviertel. ich kann übrigens leider nicht zur blaubeerschlemmerei erscheinen, sehr sehr schade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heidelbeeren sehe ich noch keine. haben viel geblüht, aber ich weiß nicht, wieviel sie tragen werden. nächstes jahr ist auch noch ein jahr.
      liebe grüße in den norden

      Löschen
  5. Ilse, ich bin liiert mit einem studierten Sozialpädagogen - der unsanft auf die Erkenntnis prallte, dass seine Aufgabe - gescheiterten Jugendlichen die Anpassung ans System zu ermöglichen (was ja auch schon diskussionswürdig ist!) - ihm Wertschätzung weder in seiner Arbeit selbst noch mittels finanziellem Ausdruck einbringt. Ein Straßenarbeiter an der Autobahn verdient vermutlich und mein in der Industrie tätiger Ex-Mann ganz sicherlich - deutlich mehr als er.

    Dabei ist das "Haben" so trügerisch - ich finde gerade heraus, dass das "SEIN" viel besser trägt. Kein Wunder, dass die Menschen hie und da aussteigen aus dem System. Jeder für sich ist gefordert, zu sehen, wie er sich dazu stellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin die ingrid.
      und wenn schon anonym, dann wäre eine unterschrift sensationell. so viel zeit muss sein.
      lg

      Löschen
    2. Ingrid, verzeih'! Ich hatte letzte Woche eine OP. Zwar ambulant und geplant, aber doch mit Vollnarkose. Das hat anscheinend kognitive Dysfunktionen zur Folge, die länger anhalten als das bekiffte Gefühl nach dem Aufwachen! Echt! In meinem Kopf versinkt so einiges in seltsamem Gewaber, wenn ich mich zu erinnern versuche. Hoffentlich bleibt das nicht so. Also, die Anonyme, das war ich!

      Löschen
    3. sorry. alles gut, kann einmal passieren. und hoffentlich klärt sich dein kopfnebel.
      lg

      Löschen
  6. die wöd is a ringlgspü

    AntwortenLöschen
  7. Nein, damit bist Du nicht allein. Es geht bis zum Ekel.
    Ein wenig dagegen tun kann man, indem man das Streicheln ausübt, mit Worten oder sogar "tätlich". Von denen, die noch gesund empfinden, wird es aufgesaugt wie nichts sonst...

    AntwortenLöschen
  8. wobei geteiltes leid nicht immer halbes leid ist.
    lg

    AntwortenLöschen