Mittwoch, 6. November 2019

VERZICHTEN


Es fällt mir bei manchen Dingen leichter zu verzichten,
als mich darum zu kümmern.
In letzter Zeit haben sich einige Menschen über meine Unerreichbarkeit beschwert.
Telefonisch ist bei mir wirklich nicht viel los.
Smartphone - was ist das?
Mein Handy ist immer ausgeschaltet,
weil die Verbindung im Haus kaum vorhanden ist.
Das ist mir alles wirklich nicht wichtig.
Aber mein kleines Notebook liegt noch herum
und wartet zum Reparierer gebracht zu werden
und der normale Computer schwächelt auch.
Wenn dann gar nix mehr geht,
kriege ich sicher wieder einen Panikanfall.
Grundsätzlich habe ich das Gefühl,
dass ich mich aus dem Kommunikationssupergau immer weiter entferne.
Der von mir überaus geschätzte Kabarettist Klaus Eckel:
"Im Alter steigt jeder irgendwann bei neuen Technologien aus.
Bei meinem Großvater war es der Reißverschluss."
In diesem Sinne ...



Kommentare:

  1. Ja, der Reissverschluss als Damoklesschwert sozusagen.
    Mich überfordern die neuen Medien und Technologien auch zunehmend.
    Bin in den Schuhen des Tastenhandys stecken geblieben.
    Aber unwohl fühle ich mich selten dabei. Alt werden hat auch mit Verweigerung und Sturheit zu tun. :-)
    Einen lieben Gruss zur Wochenmitte,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. es ist eine verweigerung. weil ich den lustzugewinn nimmer sehen kann. wenn ich das alles habe und mich damit beschäftige - wo bringt mich das hin? momentan sehe ich meine lebensmaximierung in den versuchen mehr zu begreifen und zusammenhänge zu sehen. dazu brauche ich kein handy.
      liebmorgengrüße

      Löschen
  2. Meine Großmutter - Jahrgang 1896 - ging ungern an´s Telefon ... (ړײ)
    Meine Gehirn - Speicherkapazitäten sind - Jahrgang 1954 - scheinen/sind auch schon am LIMIT ... (ړײ)

    Schönen Mittwoch ✿ mit lb Grüßen von Annette ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. um den speicher geht es mir nicht. aber um die mühe. bis ich den reparierer auftreibe. er ist nie daheim. und dann muss ich die dinge, die ich wieder haben möchte draufspielen. und er muss suchen, ob er die dateien findet. jedenfalls wird das nie mehr so, wie es war. und dann denke ich mir, dass ich ohne auch leben kann. schau ma mal.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  3. verzichten.....da denkt man sofort an mangel!
    genau das sollte es nicht sein.
    auf das geldsystem würde ich gerne verzichten.........geht nicht,
    weil wir täglich abgewickelt werden.
    aus der kirche aussteigen........das geht,wenn man genug naturreligion,
    genug anbindung hat.
    auf die politik kann man verzichten........ich mag keine marionetten
    unterstützen!
    auf einen teil der schulmedizin kann man auch verzichten.
    ein anderer teil der schulmedizin ist sehr zu verwenden,sehr nützlich.
    da muss man gesunde alternativen kennen.
    eigenes denken statt künstlicher intelligenz.
    gesundes essen statt fast-food.
    bewusstsein statt zugedröhnt sein.

    macht statt ohnmacht!!!!!das ist ein lebensthema!
    weil wir so abgeschaltet sind,haben wir mühe mit dem thema umzugehen.

    ichspürdastäglichgrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eigenmacht fällt mir dazu ein. das ist auch ein ewiges thema.
      liebe grüße

      Löschen