Montag, 26. September 2016

SINNKRISE - EIN LUXUSPROBLEM



Irgendwie bin ich in der Sinnkrise oder in der Herbstdepression.
Wie auch immer -
was fange ich mit dem Rest meines Lebens an?
Ich habe keine zündenden Ideen.
Ich könnte mich in Alkohol ersäufen -
das liegt mir nicht.
Oder ich könnte mich mit Krankheiten und Körperverfall beschäftigen -
auch nicht prickelnd.
Sozialdienste, Alten vorlesen, Leihoma -
alles nicht meines.
So sitze ich ganz still und warte auf einen oder mehrere Geistesblitze.




Kommentare:

  1. Sinnkrisen gibt es zwischendurch doch immer mal wieder. Schreib doch ein Buch über die "Abgründe einer Seele"!
    Strindbergs Aussage liest sich ja gut, doch das mit dem rechtzeitigen Verschwinden wird eher schwierig.
    Ich halte mich da lieber an den Sponti-Spruch: "Wenn ich alt bin, werde ich nur nörgeln. Das wird lustig!"

    In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute Woche.
    Herzliche Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, sinnkrisen begleiten uns/mich. das nörgeln ist auch nicht erfüllend.
      herzlichmontaggrüße zu dir

      Löschen
  2. Ganz still sitzen und warten...
    Oder flanieren und schauen...
    all das Grelle, Laute, Drängelnde, Hektische - weg damit.
    Ruhe bewahren, das Inruhegelassenwerden lieben.
    Das mehr so andere kommt eh.
    Lesen.
    So pflege ich es...
    Und immer wieder diese drei Pünktchen...
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schau ma mal was anstelle der ... stehen wird.
      herzlichgrüße

      Löschen
  3. Ich glaube, dir hat Rumänien zugesetzt. Das wird schon wieder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, rumänien hatte etwas von einer selbsterfahrungsgruppe. unterm strich war es gut.
      lg

      Löschen