Mittwoch, 29. Juni 2011

ZAUBERMANTEL

Diesen Samtmantel habe ich vor vielen Jahren aus Leh/Ladakh mitgebracht. Manchmal, wenn ich nächtens in den Wald gehe, hüllt er mich ein. Mein Zaubermantel.
Die Woche damals in Klein-Tibet war sehr schön. Ich erinnere mich an wunderbare Tempel, eine große Kargheit der Landschaft, wenig Essbares, es war am Ende der kalten Jahreszeit, die Straßen über die Pässe waren noch gesperrt und es gab nur einen Flug pro Woche. Die Lebensmittelvorräte waren teilweise am Ende, sehr ungewohnt für uns verwöhnte Europäer. Bei unserem Zimmervermieter erbettelten wir Reis, den es nirgends mehr gab. Die Leute, die Stimmung alles war eindrücklich und besonders. Eine völlig andere Welt. Eine Welt auf 3500 Metern, dem Himmel nahe.  Den Mantel habe ich auf dem Weg zum Flugfeld getragen, es ist ein Männermantel. Die Kleidungsstücke für Frauen haben mir nicht gefallen und waren für mich zu klein. Ich erinnere mich noch, dass die Männer, die zur Verabschiedung des Flugzeuges erschienen waren ganz begeistert sagten: Frau X. trägt einen Männermantel. Ihr Lachen auf den hübschen Gesichtern wird mir für immer im Gedächtnis bleiben.

Kommentare:

  1. Solche Erlebnisse vergisst man tatsächlich ein Leben lang nicht.
    Wunderbar, wie du uns in den Mantel der Geschichte hüllst, Ingrid. Er ist übrigens total schön: magisch!

    Hab einen verzauberten Tag!
    Liebe Morgengrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    ein mantel mit geschichte - das stimmt.
    dir einen wunderbaren sommertag!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Einen Zaubermantel der soviel zu erzählen hat - danke, dass du ihm deine Finger borgst und uns daran teilhaben lässt!

    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  4. nima:
    danke für deinen lieben kommentar.
    einen schönen sommertag!
    lg

    AntwortenLöschen
  5. ....ja sieht schoen aus, der Mantel und fuehlt sich auch sicher so an !!

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr besonderes Kleidungsstück mit einem wunderbar farbigen Innenleben. Ich mag solche Geschichten; vielleicht gehören sie zu jenen Dingen, die am Ende eines Lebens wirklich zählen ...

    AntwortenLöschen
  7. walküre:
    wer will schon wissen, was am ende zählt?! aber als erinnerung ist die geschichte schön.
    lg nach wien

    AntwortenLöschen