Samstag, 11. Juni 2011

TOTAL EKLIG

Spinnen und Schlangen machen mir gar nichts aus. Aber diese Raupen sind für mich so etwas von eklig. In meinem Innenhof steht eine Kiefer. Und plötzlich bemerkte ich, dass sie kaum mehr Nadeln hat und dann sah ich  die Unmenge an Fresstieren. Das sind irgendwelche Kieferneulen oder so etwas. Jedenfalls habe ich sie abgeklaubt und abgeschüttelt. Die Eingesammelten entsorgt, die anderen wandern jetzt heimatlos in Massen kreuz und quer im Gras herum, kommen bis zur Haustür und werden wohl in ihrem Leben keine Nachtfalter mehr. Warum vermehrt sich eine Art plötzlich ins Uferlose? Und beschert mir aufgestellte Nackenhaare, Gänsehaut und Mittagessensverlust wegen anhaltender Übelkeit. Und kann mir jemand sagen, wozu ich all die Vögel durch den Winter füttere? Ich werde ihnen einmal erklären müssen, was im Sommer am Speiseplan stehen soll.

Kommentare:

  1. wahrscheinlich finden die vögel diese räuplein ebenso eklig wie du, liebe ingrid.
    ja, in diesem jahr ufert so manches aus. zum glück auch schönere dinge.

    dir liebe grüsse
    rosadora

    AntwortenLöschen
  2. Fûhle ein bisschen mit.....
    Wir haben dieses Jahr hingegen ganz viele Marienkäferchen(die einheimische Sorte!!!)...aber auch Blattläuse und Kartoffelkäfer mit Nachkommen.... muss auch immer wieder auf die Jagd... ecklig!!
    Wûnsche dir trotzdem einen Tag voller Frohlockungen...
    Bisou Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Mit dieser Invasion kenne ich mich leider gar nicht aus.
    Ich hoffe, die Raupenplage ist vorübergehender Art. Und drücke schon mal die Daumen!

    Viel Schönes als Ausgleich für dich!
    Liebe Pfingstgrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ihgittegitt, da muss ich auch passen. Ich laufe schon vor einem Regenwurm. Und das Schlimme ist, ich kann den auch nicht ins rettende Grün setzen.
    Aber diese Invasion ist widerlich. Ich kann Dir nachfühlen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Tja, die haben 'was "madiges" an sich, ich kann's dir nachfühlen. Die Natur achtet halt' auf Raupen, Kiefern und Vögel. Alle müssen leben und deshalb kriegen alle ihre Chance. Viele Blattläuse z.B. sind dann am aktivsten, wenn die Marienkäfer noch in den Eiern sind usw.; So wird's wohl auch mit den Raupen sein: die Meisen z.B. haben ihre Brut schon groß und nicht mehr so'n Bedarf an Raupenzeugs. Spekulier' ich mal. ;)

    AntwortenLöschen
  6. rosadora:
    du hast den punkt getroffen. den vögeln graust auch. ja, alles ist üppig in diesem jahr.
    lg in den nachmittag

    smilla:
    ja, wenn das ungeziefer nicht wäre ...und manchmal sind einfach zu viele unterwegs. ich habe so etwas noch nie gesehen. die arme kiefer ist ganz kahl. hat nur mehr an den spitzen einige nadeln.
    lg ins französische

    brigitte:
    weil es so viele sind, versuchen sie dann heimatlos ins haus zu kommen. ich denke, demnächst wird die plage vorbei sein. ist ja auch nimmer viel zum fressen übrig.
    lg ins dein pfingstwochenende

    irmi:
    ich überwinde mich immer heroisch. aber mir ekelt ganz fürchterlich.
    lg zu dir

    kvinna:
    von dir hätte ich eigentlich die exakte bestimmung erwartet. irgend ein raupenfeind muss ausgefallen sein, tausende sind auf dem baum unterwegs.
    lg in deinen nachmittag

    AntwortenLöschen
  7. Aber, Ingrid, du hast doch selbst schon herausgefunden, dass es die hier http://www.insektenbox.de/schmet/forleu.htm ist. Es könnte vielleicht noch der Kiefernspanner sein, aber das macht für die Kiefer kaum einen Unterschied.

    Da das Tier in der Erde verpuppt überwintert, helfen jedenfalls Leimringe nicht. Denn im Frühjahr wird ein flugfähiger Falter schlüpfen.

    Es den Puppen in der Erde durch Harken, umgraben u.ä. so ungemütlich wie möglich zu machen, so dass sie z.B. von Vögeln leichter gefunden und aufgepickt werden, könnte helfen.

    Dein Nadelbaum KANN überleben, ist aber erst mal geschwächt und anfälliger für Sekundärschädlinge.

    Tut mir leid.

    AntwortenLöschen
  8. Schreib' doch mal Sam an wg. Homöopathie. Die hilft meinen Apfelbäumen auch.

    AntwortenLöschen
  9. Na, das ist ja wirklich ein Gewimmel! Total eklig! Bei uns gibts auch sehr viele Raupen, nur in unsrem Waldgarten gottlob nicht.

    Herzlicher Gruß und ein frohes Pfingstfest
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. kvinna:
    danke. ich war nicht ganz sicher. hoffentlich gibt es dann nicht die selbe menge falter. die verdunkeln noch die nacht.
    die kiefer wird schon überleben, sieht nur ein wenig kahl aus. wie ein weihnachtbaum zu ostern.
    lg in deinen tag

    sara:
    wenn sich irgendetwas total über die maßen vermehrt, ist es immer eklig.
    lg in dein pfingstwochenende

    AntwortenLöschen
  11. eklig find ich immer wenn was so häufig ist dass ich drauftreten MUSS einfach weil alles voll ist
    so mal bei marienkäfern erlebt und dann noch auf der fähre
    und selbst wenns nicht zappelt
    die vielen bucheckern vorletzten herbst fand ich auch grauselig
    letztes jahr gabs so viele mäuse dass sie den katzen fast ins maul fielen und ich angst hatte drauf zutreten
    das fällt besonders auf wenns tiere sind die sich direkt auswirken
    ich kann mich erinnern an eine spinnerart deren fressgeräusche sich wie leichter regen anhörte
    jedesmal habe ich bedenken die bäume sind hin und dann ist doch wieder alles grün
    raupen und maden sind wie die achtbeinigen oft ungesund für uns
    daher wohl die abwehr der ekel
    lg birgit

    AntwortenLöschen
  12. birgit:
    ich habe das mal mit fröschen und kröten erlebt. wanderten alle zum teich. war alles voll von ihnen auf allen wegen. war albtraumhaft eklig. dabei mag ich frösche und kröten gerne. aber wenn es zu viel wird ...
    hab einen getierfreien tag!
    lg

    AntwortenLöschen
  13. wääähhh ... warum sollen die armen vogerln sowas fressen, du magst das ja auch nicht!!! stelle ihnen ein ordentliches wiener schnitzerl mit kartoffelsalat hin ... du wirst sehen, sie werden dich lieben, denn die liebe geht ja bekanntlich durch den magen ... versuche es mit zinnkrauttee, dreifach verdünnen und damit abwaschen (giesskanne)... damit habe ich schon manches weggekriegt ... lg kri

    AntwortenLöschen
  14. übrigens: eine geringe strahlenbelastung macht alles "üppig" ... es gibt da eine versuchsreihe, die habe ich vor 30 oder 40 jahren in einer wissenschaftlichen zeitung gelesen ... mit bildern ... zum gruseln ... lg kri

    AntwortenLöschen
  15. Herje,....das erinnert mich auch an ein blödes Erlebniss, dass ich als Kind mal hatte.
    In einem Karton hab' ich Raumpen gesammel, ihn oben zugemacht, und, damit sie nicht rauskriechen einen Stein drauf gelegt.
    Jetzt kannst Du Dir sicher vorstellen, was passiert ist. Wirklich zu blöd von mir!
    Das war echt kein schöner Anblick mehr...(...und tut mir heute noch leid!)
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. kri:
    danke für den tipp. inzwischen sind die raupen weniger geworden. ich habe sie so oft abgeklaubt und runtergeschüttelt, sie haben aufgegeben.
    strahlenbelastung? in tschernobyl ist die natur auch üppigst. aber ich glaube, es ist heuer die wärme, die alles wachsen lässt. vielleicht werden verstrahlte raupen dann viel größer?!
    lg zu dir

    rosi:
    ja, als kind macht man einiges.
    einen schönen montag für dich!
    lg

    AntwortenLöschen
  17. ja so creepy-crawly-zeug ist einfach archaisch furchtbar!
    Dagegen war neulich bei uns ein Hirschkäfer unterm Bett, im Plastikbeutel mit dem Winterplümo! Das hat uns eher erstaunt als gegraust.

    AntwortenLöschen
  18. ilse:
    einzeln geht fast alles. aber in massen eigentlich gar nichts.

    AntwortenLöschen