Donnerstag, 30. Januar 2020

SCHRECKENSMELDUNGEN UND DAS ANGSTSPIEL



Es hat geschneit.
Gerade genug für hübsch.
Auf den Straßen hängen bei kleinen Steigungen Lkws aus den verschiedensten Ländern.
Von Finnland ins Waldviertel fahren,
stelle ich mir ganz schön mühselig vor.
Um dann in der Einöde mit dem Anhängerzug zu stranden.
Überlegungen angestellt,
was Zeitungen schreiben könnten,
wenn sie Katastrophenmeldungen wegließen.
Mir fällt nix ein,
was man außer den täglichen Schreckensnachrichten verkaufen könnte.
Coronavirus:
diese Sache ist völlig irrational.
Im Straßenverkehr sterben weltweit jährlich 1,25 Millionen Menschen.
Das sind täglich 3425 (wenn ich mich nicht verrechnet habe).
Durch Krebs verlassen 9,6 Millionen Leute die Erde.
Und dann gibt es noch haufenweise andere Möglichkeiten das Leben zu beenden.
Erdbeben, Herztode, Haushaltsunfälle, Morde ...
Das Coronavirus-Ableben ist winzigwahrscheinlich.
Aber der Virus ist neu und man kann gut damit Menschen schrecken,
Nachrichten spannend machen
und Gesichtsmasken verkaufen.
Alles hat eine gute Seite:
die chinesischen Touristenmassen bleiben eine Weile aus Europa weg.
Aber jetzt müssen die Hotellerie und die übrigen Fremdenverkehrsverdiener wieder jammern.
Auf jeden Fall ist der Virus gut fürs Klima.
Möglicherweise überleben durch das wenigere CO2 ein paar Menschen, Tiere, Bäume, Insekten ...



Kommentare:

  1. Ja, was wäre die Presse ohne Panikmache und Unfallberichte.
    Du siehst das ganz richtig.
    Hoffentlich bleibt es bei diesem hübschen Schnee!
    Hier gesellten sich nur ein paar Flocken in den Sturmregen.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei mir soll es warm werden. dann ist der schnee wohl vergangenheit.
      liebe grüße

      Löschen
  2. Stimmt, fürs Klima ist der eingeschränkte Flugverkehr gut. An ganz "normalen " Infektionen, z. T. mit einfachen Maßnahmen zu verhindern, sterben tausende(Krankenhauskeime z.B.). Irgendwie macht die Erkenntnis der Sterblichkeit viele Menschen hysterisch.
    Bei uns in Baden ist immer noch Frühlingswetter, wie im April.
    Hab es gut, liebe Ingrid, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. letztlich läuft es immer aufs selbe hinaus: wir sind sterblich.
      liebe grüße

      Löschen
  3. jetzt musste ich sehr lachen. ähnliches dachte ich gestern.
    wie wäre es denn, wenn es eine zeitung gäbe, in der nur die guten
    nachrichten stehen. denn die gibt es zuhauf. aber ob sich diese
    zeitung so gut verkaufen würde. wohl nicht. sonst gäbe es sie. oder
    gibt es sie vielleicht sogar?
    viele grüße zu dir in den schönen schnee!
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. manche illustrierte schreiben eher nur von den hübschen dingen des lebens (frauenzeitschriften oder esoterisch angehauchte magazine), aber in einer tageszeitung will man die ganzen schrecknisse lesen.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Lb Ingrid... wahre Worte... DANKE ♥

    Sonnenschein ist köstlich, Regen erfrischt, Wind kräftigt, Schnee erheitert.
    Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur verschiedene Arten von gutem.

    John Ruskin

    Herzlichen DonnerstagsGRUß von Annette ✿

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deine netten worte.
      herzlich in den frühabend

      Löschen
  5. verängstigte menschen könne man besser in den griff kriegen,naklar.
    gut gesagt, was du da sagst!
    wenn ich so in meiner blogroll krame, ist dein blog immer eine highlight.
    auch,weil es ANDERS ist und mir sehr genehm!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke. heute stand wirklich schon in der zeitung, dass der börsenkurs eines schutzkleidungsherstellers dramatisch in die höhe geschnellt sei.
      da muss ich lachen.
      liebe grüße

      Löschen
  6. ja, vielleicht wird eine sau durchs dorf getrieben!
    vielleicht entwickelt sich was gröberes daraus!

    prof. jalkotzy kam damals in unser waldviertler leben und der
    zeigte uns damals schon seine zeitung, die er herausgeben wollte:
    DIE MAPPE DER MENSCHLICHKEIT nannte er diese
    da sollten nur positive meldungen drinnen stehen........
    es gab leider nur ganz wenige ausgaben, er musste aufgeben wegen zu hoher kosten.

    diesen montag war ich bei thalia- buchvorstellung von lotte ingrisch.
    da sah ich unter anderem die rauch-kallath.
    musste mich auf die zunge beißen, dass ich nicht einen bledsinn sag.
    die hat ja damals die millionen atemmasken bestellt, die dann liegen blieben.
    außerdem sah ich in wien schon die ersten chinesen mit masken herumlaufen.
    wo bin ich gelandet-dacht ich mir

    :-)
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei den atemmasken von rauch-kallath ist das verfallsdatum bereits erreicht. sie liegen aber noch herum, bevor sie endgültig entsorgt werden.
      atemmaskenhersteller in china - das wäre ein lohnendes unternehmen.
      liebe grüße

      Löschen
  7. neee - das gehübschte, das blingbling, das meint ich gar nicht. sondern berichte von menschen, die was anpacken. muss nix großes sein. nur was gutes. heut stand (unter anderm) in der HAZ, dass ein mensch, dem sie die schuhe geklaut hatten, kilometer gelaufen ist, um zu ner gutscheinstelle zu kommen. barfuß, mit quietschnassen socken. das sahen paar männer von nem sicherheitsdienst. die haben zusammengeschmissen undn paar schuhe gekauft. und stellten die frage: wenn das so viele gesehen haben, wie der mann da lief, ohne schuhe, wieso ist nicht jemand bei kilometer 1 auf eine ähnliche idee gekommen.naja. das war die frage zum abend. von solchen berichten wünsch ich mir mehr. gibts?
    liebe grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. deine geschichte ist wirklich schön. ja, es wäre gut, wenn es mehr davon gäbe.
      liebe grüße

      Löschen
  8. also mehr Bäume werden durch das "wenigere CO2" bestimmt nicht überleben! sie brauchen es halt. ansonsten wäre ein "weniger mikrowellen" günstig für überleben von mensch und tier. ich überlege, ob ich zu einem bienenvortrag in der nächst größeren stadt gehe am abend. allerdings, die vorankündigung sagt, dass der bienenmann nichts von der gefahr für die bienen weiß. man sucht überall woanders.
    dabei gibt es soviel publikationen wie hier
    https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=368
    (die komplette seite lohnt sich übrigens zu studieren)
    liebe ingrid, nach langer zeit wieder mal reingeguckt! freut mich, dass du durchhältst und deine schneefotos sind unübertroffen.
    m.

    AntwortenLöschen