Montag, 6. Oktober 2014

UNZUMUTBAR, ABER TOTAL


In der großen Stadt war ich.
Die Fotos hatte ich schon.
Denn diesmal war der Himmel nicht so blau. Mehr grau.
Und weil die Wohnung in Wien ja weg ist, habe ich das mal mit einer Pension etwas ausserhalb der Stadt ausprobiert.
Und das war ziemlich unbeschreiblich.
 Gar nicht billig, sondern eklig.
Und weil das ganze Wochenende keiner da war, konnte ich mich nicht mal beschweren.
Zuerst ist der Vorhang samt Stange von der Wand gefallen, dann hab ich schmutziges Plastikgeschirr im Kasten gefunden, das ich am Gang abgestellt habe - am kommenden Tag war es wieder da.
Der näxte Fehler war in die Nachtkästchen zu schauen - alte Plastiksackerln, Ohropax, Zuckerlpapier, irgendwelche Dokumente für Ausländerarbeit - anscheinend wird die Pension als Ausländerarbeiterquartier genutzt und das Zimmer war zum Wochenende gerade frei - oder so ähnlich.
Also, wenn ihr wirklich schlecht und grauslich schlafen wollt -  Pension Huber.
Die Erfahrung der anderen Art.



Kommentare:

  1. Also kurz: Aussen fix und innen nix....
    Sowas braucht Frau ja wahrlich nicht!
    War Napolion auch bei euch durchgezogen?
    Wie auch immer ... Ich wünsche dir einen harmonischen Einstieg in die neue Woche
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. erzherzog karl reitet da jahraus und ein. wien, heldenplatz.
      alles liebe zu dir in die neue woche

      Löschen
  2. Ui das klingt aber gar nicht gut - ich kann ja mit viel leben, aber wenns irgendwo schmuddelig und ekelhaft ist, dann is auch bei mir Schluss. Hoffentlich hast du das nächste Mal mehr Glück!

    Alles Liebe in die neue Woche!
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, an der lösung des problems muss ich noch arbeiten.
      alles liebe in deine neue woche

      Löschen
  3. ich habe eh schon immer probleme mit fremdschlafen... dann doch lieber im auto ;-)
    wo ist die katze, wenn du nicht da bist? so rein interessenhalber. der rote terrorist wird hier vor der tür alle nachbarn wach heulen, wenn er nicht reinkann. angenommen, ich will mal nach berlin und bleiben.
    da habe ich mir was aufgehalst.
    aber die große stadt war wenigstens ein erfolg?
    wir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine katze kann beim fenster rein und raus. diesmal hatte ich niemanden zum füttern (es steht aber genug trockenfutter da). die katze ist dick und fett und gar nicht hungrig, anscheinend war der mäusetisch gut gedeckt. aber sie spricht nicht mit mir, ist einigermaßen beleidigt.
      dein roter lieblingskater wird sich einen anderen platz suchen, wenn du ihn verlässt.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  4. Phu! Das ist so richtig zum Abgewöhnen! Ich hoffe, du hast beim nächsten Wienbesuch mehr Glück mit der Pension - und mit dem Wetter, was die Sache in so einem Haus noch erschwert...
    Hab eine gute, neue Woche, Ingrid! Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, sicher mehr glück beim nächsten mal. weniger geht gar nicht.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  5. Kenne das Haus vom Vorbeifahren nach Kritzendorf, außen HUI innen PFUI.
    In fremden Betten zu schlafen, da habe ich auch meine Schwierigkeiten. Halte es wie mein Vater, immer über den Polster mein eigenes Handtuch zu legen. Vom Gefühl her trügerisch......was weiß ich, wer da schon hineingeschnauft hat.
    Eine breite Wohnzimmer Couch mit frischem Bettzeug-gewaschener Decke+Polster- kann ich dir gerne für Wien Übernachtungen anbieten.
    Ja und ruhig hätte ich es auch.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für dein liebes angebot. wenn einmal die totale notlage eintritt, werde ich mich bei dir melden.
      alles liebe in die stadt

      Löschen
  6. "Verbinden Sie Natur mit Kultur" las ich auf der Pensions - Website... Na, das haben sie ja mit dem Inhalt des Nachtschranks schon voll erreicht! Igitt!

    Deine Fotos sind toll. Und zeitlos. Mag man immer wieder und gerne mehrmals anschauen (passiert mir öfter). Und vor grauem Himmel wären sie immer noch gut. Du hast eben einfach den "fotografischen Blick". Und verbindest Natur und Kultur tatsächlich auf ideale Weise, hab Dank!!

    Liebe Grüße, hier ist's mausegrau,
    Gabriele

    AntwortenLöschen