Dienstag, 31. Juli 2012

RENTIERE

Rentiere sind allgegenwärtig.
In echt, als Stofftier, am Teller (lecker), als Felszeichnung, als Fell, vor dem Auto.
 



Der geschnitzte Elch war der einzige, der uns über den Weg gelaufen ist.


Felszeichnungen in Alta. Ca. 6000 Jahre alt.


Felle

Unser Busfahrer hat leider ein Rentier erledigt. Zur Strafe bekam er von der Gruppe die kleidsame Haube geschenkt. Im Anschluss an den Unfall waren laufend Tiere auf der Straße. Das war wohl das Abschiedskommando für das verstorbene Clanmitglied. Der Chauffeur war ab da schamanengleich mit der Kraft des Tieres unterwegs.

Kommentare:

  1. Schön, wieder bei dir hereinzuschauen, Ingrid!
    Was für tolle Urlaubstage du im Norden zugebracht hast.
    Und schon diese erste Weidmanns-Unheil-geschichte mit Happyend ist beeindruckend.
    Herzliche Grüsse in den letzten Julitag hinein,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fein wieder von dir zu lesen. gerade habe ich bei dir kommentiert und die zeilen sind im nirgendwo verschwunden.
      hach, ewig reizt das internetz.
      liebgrüßt in deinen tag

      Löschen
  2. Erstaunlich und sehr schön finde ich die Felsenzeichnungen... die scheinen ja draussen zu sein!!!
    Sind diese Rentiere eigentlich halbwild oder wild?
    Warum eigentlich nicht eine Fahrerschutzhaube?... es muss ja nicht unbedingt zur Strafe sein...bei dem Klima war eine Behutung sicher keine Plage!
    Wünsche dir einen heiteren Tag!
    Bis bälder bisous Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die rentierte gehören den samen. sind halbwild, werden gemarkt und ab und an zusammengetrieben.
      lg in deinen tag

      Löschen