Mittwoch, 7. Dezember 2011

WIR STERBEN NIE!

Einen Zeitungsartikel (Die Presse - Walter Wippersberg) mit der Überschrift: "Wir sterben nie!" las ich dieser Tage.
"Unsere Vorfahren retteten ihre Seele, wir retten unsere Figur."
Das Thema stößt mich immer wieder sauer auf, rüttelt an meinem schlechten Gewissen und doch weiß ich, dass die Gesundheits-/Schönheitsdiktatur dazu gemacht ist.
Gemacht wird, dass wir uns erbärmlich fühlen, wenn wir den ständig auf uns einprasselnden Maximen nicht entsprechen.
Dieses goldene Kalb, um das wir uns trimmen sollen, ist dürftiger als vorangegangene.
Die Krankenversicherung, die auch meine ist, bietet jetzt eine Reduktion des Selbstbehaltes, wenn man mit dem Hausarzt vereinbarte Gesundheitsziele erreicht.
Ich will nochmals zitieren:
"Man kann darüber streiten, ob es sich bei der Anbetung der Gesundheit um eine richtige Religion oder doch nur um ein Religionssurrrogat handelt....Nur von Gesundheitswahn zu reden griffe jedenfalls zu kurz. Ich glaube, dass wir es in der Tat mit einer voll ausgebildeten Religion zu tun haben....Manche Riten und der bevormundende Blick auf den Menschen stammen aus der Verlassenschaft des Katholizismus, die puritanische Lust- und Genussfeindlichkeit kommt vom calvinistischen Protestantismus her, hinzu gesellen sich ostasiatische Elemente und vor allem ein sehr heutig-westlicher Glaube an die Wissenschaft, die medizinischen Studien (wie glaubwürdig oder auch abstrus sie sein mögen) sind die Dogmen dieser Religion."
...." Dümmer und erbärmlicher als die Gesundheitsreligion war noch keine. Ganz und gar diesseitig, wie sie ist, besteht das einzige Ziel für die Gläubigen darin, so lange wie nur möglich hier auf Erden zu verweilen. Anhänger älterer Religionen hofften immerhin noch auf ein ewiges Leben."
Der Wirtschaftsfaktor dieses Hype ist enorm, viele Industrien leben davon, die Medienlandschaft hat ein weites Betätigungsfeld und es ist nur zu wahr, dass nur in unserer sinnentleerten Zeit, diese lustfeindliche Diktatur entstehen konnte.
Unser Körper als Mittelpunkt, unser Körper als Sinn ansich.

Kommentare:

  1. das ist alles mehr als ärgerlich. aber keiner religion anzugehören ist ja auch eine möglichkeit.
    und da ich denke, dass du den sinn nicht aussen suchst und ich auch nicht, heben wir uns von diesen uns geld aus der tasche ziehenden massnahmen ab und nicht nur das.

    lass uns fröhlich sein
    rosadora

    AntwortenLöschen
  2. Deine Ausführungen sprechen mir sowas von der Seele.
    Der Schönheits- und Gesundheitswahn hat tatsächlich schon beinahe fundamentalistische Ausmasse angenommen...
    "Die Ware Schönheit hat die wahre Schönheit längst in den Schatten gestellt" hielt ich mal in einem Aphorismus fest.
    Nur gut, dass wir es halten können, wie Rosadora vorschlägt: ignorieren, verweigern - fröhlich sein!

    Schöne Grüsse zu euch beiden.

    AntwortenLöschen
  3. rosadora:
    ja, aber ich merke, wie manche dogmen in mich einsickern und ich immer wieder auf der suche nach meiner eigenen wahrheit sein muss.
    einen fröhlichen tag dir auch

    brigitte:
    fein, dass du auch meiner meinung bist.
    hab einen unbehelligten tag!
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Wahn hat überhaupt nichts mit der für unsere seelische und kôrperliche Gesundheit notwendigen Sorgfalt zu tun. Rosadora bringt es mit ihrem "lass uns frôhlich sein" auf den Punkt.... bin dankbar, dass mir meine Lebensumstände dies auch unbehindert und frei zulassen!
    Liebe Grûsse in dein Winterwaldviertel....ich denke bei dir ist unterdessen alles blendend weiss und sauber!
    ♥-lich brigitte

    AntwortenLöschen
  5. smilla:
    ja, bei mir ist alles weiß. und ich mag es noch gar nicht. deswegen gibt es auch noch keine fotos.
    hab einen schönen tag!

    AntwortenLöschen
  6. Und bei mir regnet's den dritten oder vierten Tag, mal mehr, mal weniger.

    Es ist doch mittlerweile so, dass es zum guten Ton gehört, immer und überall sich selbst zu bezichtigen: zu viele Kilos, zuwenig Bewegung.

    Und ebenfalls ritualisiert hat sich das "Nein, DUUU doch nicht, du bist doch sooo schlank...".

    Ebenso wie:"Doch, irgendwie glaube ich schon an sowas wie Gott, aber dazu muss ich ja nicht in die Kirche..."

    Richtige Mantren sind diese beiden Themen geworden. Und ich finde, dass das nur von einem zeugt: keiner denkt richtig zu Ende und macht das Thema mal klar für sich selbst.

    Einen schönen Tag wünsch' ich!

    AntwortenLöschen
  7. kvinna:
    regen ist besser als schnee. weniger beschwerlich.
    was mich an dem gesundheitswahn so stört, ist, dass ich es immer wieder klarmachen muss für mich. dass ich immer wieder auf die vorgebeteten normen hereinfalle. immer wieder kurzfristig glaube und dann die eigenen werte für mich festmachen muss.
    weiße grüße zu dir

    AntwortenLöschen
  8. sterben tun wir alle. die einen gesünder als die andren :) ob es etwas mit dem vorleben zu tun hat, wage ich zu bezweifeln. grade gesundheitspäpste neigen ja zu einem plötzlichen vorzeitigen ende. dungl, montignac - schlank aber tot.

    liebste grüß mit winterspeck
    ursula

    AntwortenLöschen
  9. noschoko:
    du hast recht. sterben werden wir alle. auch die, die sich fit und schlank trimmen und quälen.
    ich kannte auch mal jemanden, der alles ganz genau und wichtig nahm, lange bevor es modern wurde und dann hat ihn so gesund der krebs dahingerafft.
    lg aus der schneewüste

    AntwortenLöschen
  10. Dazu meinte mal einer: Die scheinen nichts anderes im Sinn zu haben, als als schlanke, fitte Leiche in den Sarg zu sinken....na, dann - und das denke ich stets, wenn so Jogger mit Vernunftschnaufmund an der Hauptverkehrsstraße entlang traben...

    AntwortenLöschen
  11. sonja:
    stell dir vor, die ganze verschwendete lebenszeit/energie und es nutzt nix.
    aber es macht zufrieden, weil die vorgegebene pflicht erfüllt wurde.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  12. ach, dazu könnt ich auch viel schreiben, grad hab ich deswegen Stress hinter mir, denn meine Firma besteht auf einem jährlichen Gesundheitscheck (den frau nicht verweigern darf) und dann werde ich belehrt über meinen Bodymassindex und mein Herzinfarktrisiko und dass ich doch endlich mal zur mammographie sollte, ich weigere mich, denn irgendwas findet man immer und ich bin sowieso mit einer chronischen Krankheit geschlagen, bei der mir sämtliche Untersuchungen nix helfen und sterben werd ich sowieso nicht gesund, also was soll das ?? ich komme mir jedes mal vor, wie eine maschine, deren Werte man mißt, wie ein Auto, dessen Abgaswerte gemessen und eingestellt werden und jedes mal schrei ich innerlich............ich bin keine Maschine, ich bin ein mensch ! Aber keiner kapiert es und alle schütteln den Kopf, dass ich nicht glücklich bin, dass sich sogar meine Firma um meine Gesundheit sorgt, wenn schon, dann nur aus dem Grund, damit ich länger gut funktioniere in dem Riesenzahnradgetriebe !

    jedenfalls weiß ich, dass ich nicht gesund sterbe, so ist das nun mal.........

    trotz allem schöne adventlich weihnachtliche grüße aus dem heute endlich regnerischen Wien, an den Flüßen sieht frau ja, wie trocken es ist !

    AntwortenLöschen
  13. In den letzten Monaten habe ich beschlossen einfach so zu sein wie ich eben bin und nicht mehr drauf zu reagieren:
    Resultat ich habe 5kg zugenommen. Das sgt mir: scheinbar brauche ich diesen Zwang von außen denn mir fehlt die Selbstdisziplin.
    Also lasse ich mich weiter beeinflussen, mit der Schönheit ist es mir nicht so wichtig. Meine Schwester hat alle Regeln eingehalten, war noch bei der Gesundenuntersuchung und einige Monate starb sie plötzlich. Unerkannter Krebs, sie war 50.
    Ich geh zu keiner Gesundenuntersuchung weil ich ja sowieso nicht gesund bin, wir alle sind vergänglich, egal ob dick, schiach oder gesund. Lg.igu

    AntwortenLöschen
  14. anonym:
    ja. wir werden auch an die messmaschinen angeschlossen, wie das auto. und wehe, wenn unsere werte außerhalb der norm liegen.
    lg

    helga:
    nein. gesundenuntersuchung geh ich auch nicht. aber ab und an lasse ich etwas checken, wenn ich das gefühl habe, da ist etwas nicht ok. mich ärgert die beeinflussung. jede zeitung ist voll von "gesundheitsartikeln". und ich lese es dann doch und mache mir sorgen, ob ich womöglich auch an irgendeiner krankheit leide. ;-)
    lg zu dir

    AntwortenLöschen