Dienstag, 23. April 2019

OSTERTAGE

Die Ostertage brachten strahlenden Sonnenschein,
Freunde,
Rollern,
Wärme.
Wozu es zu Jahresanfang Katastrophenschnee gibt
und im Frühjahr regnet es dann nicht?
Schon wieder ist es sehr trocken,
nicht mal das Gras mag grün werden.
Der Wald knirscht unter den Sohlen
und auf Sonnenplätzen, wo Holz lagert,
steigt Sommergeruch auf,
wie in den Himbeerschlägen meiner Kindheit.
Ich habe meine Lieblingsplätze abgefahren.
Glückliche Stunden.
Intervallfasten: 
war den ganzen Tag unterwegs und zu wenig gegessen
und beim Heimkommen war es bereits zu spät.
Jenseits der erlaubten Zeit.
Dafür war beim näxten Nachbarn, wo sonst fast das ganze Jahr keiner anwesend ist,
eine große Grillerei und die Fleischdunstschwaden sind in meine Nase gezogen.
Manchmal ist das Leben hart und ungerecht.




Kommentare:

  1. Wunderschön, dein Osterbild! Und dazu bewundere ich auch deinen strikten Durchhaltewillen beim Intervallfasten. Der scheint mir härter zu sein als das Leben zur Zeit.
    Dass du trotzdem glücklich warst, beruhigt mich.
    Ein Hoch auf das Schöne!
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Leben.... ist vor allem unberechenbar. Gerade noch alles gut, kommt im nächsten Moment was Störendes.
    Zumindest die österliche Sonne war herrlich.
    Im Auf und Ab der Tage einen lieben Gruss, Ursula

    AntwortenLöschen