Montag, 25. Februar 2019

ABFALL IN DER PAUSE

Der Bezirk hat beschlossen,
dass jeder Haushalt eine Mülltonne und einen Altpapiercontainer haben muss.
Da ich brav meinen Abfall trenne,
bin ich bis jetzt gut mit einem Restmüllsack ausgekommen.
Sogar locker 2 Monate lang.
Nun, als glückliche Besitzerin eines dunklen Plastikbehälters,
versuche ich wenigstens etwas hineinzutun.
Daher Küchenschränke ausgeräumt.
Wie die Zeit vergeht!!
Da gibt es Nudeln von 2010!
Ich esse immer das gleiche,
kaufe aber ab und an verschiedene Dinge,
von denen ich im Supermarkt denke,
dass sie möglicherweise auch essbar wären.
Und die bleiben dann liegen.
Auf ewig.
Weizen, Hirse, verschiedene indische Soßen, Sugo für Spaghetti,
von dem ich Magenweh bekomme (warum gibt es davon 3 Gläser, für Schmerzen genügt doch eines?).
Zucker habe ich über die Länge meines Leben hinaus.
Verwende ich praktisch nie,
kann ich aber behalten,
weil der nicht verdirbt.
Das, was nicht im Container oder am Kompost gelandet ist,
werde ich mit System verbrauchen.
Fest vorgenommen.
Und wenn meine Küchenkastln leer sind und dann die große
Hungersnot ausbricht,
dann bleibt mir nur mehr der Alkoholvorrat.

Schneekristalle

Kommentare:

  1. Zum Überleben ist also noch alles da. Und zum Frust-trinken auch.
    Das beruhigt. Und der Winter hält sich bei dir offenbar auch noch länger. Das wunderschöne Schnee- oder Raureifbild beweist es.
    Herzlichen Montagsgruss zu dir in die Winterpause,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Kannste auch mal bei mir vorbeischauen, da es mir ähnlich ergeht...
    aber der FRÜHLING naht und da wird dann ausgemistet... schwör (ړײ)
    Sonnige Montags-Wochenstartgrüße ... und hier, sollen es bis 18 Grad zur Wochenmitte hin werden ... von Annette ✿

    AntwortenLöschen
  3. speck angefuttert,vorräte gesammelt,gemütliche höhle gebaut
    und dann fällt uns plötzlich ein,dass unsere spezies gar keinen
    winterschlaf macht!
    aufräumen in 3 stufen:
    1. essbares aufessen
    2.alles brennbare anzünden
    3.der rest kommt unters sofa

    warum überhaupt aufräumen,wenn die welt doch
    im chaos versinkt?

    unsere weinvorräte sind lang lagerbar!

    schöguten montag
    hi bisca

    AntwortenLöschen
  4. Toll was den Menschen in Behörden so alles einfällt! Ich wohnte in einem Dorf, das den wenigsten Müll im ganzen Landkreis hatte, wie bei Dir, mit Restmüllsäcken. Dann wurde die Tonne Pflicht und die Müllmenge passte sich dem allgemeinen Trend an.
    Hab einen guten Vorfrühlingstag und hoffentlich bald keinen Schnee mehr!

    AntwortenLöschen