Montag, 13. März 2017

LÄSTIG UND GEFÄHRLICH


Lästig und gefährlich -
das Leben ist manchmal so.
Irgendwo las ich kürzlich die Besprechung eines Buchbestsellers,
indem die Autorin Anleitungen zur Entrümpelung gibt.
Recht radikal.
Am Schluss bleibt nur das übrig, was man wirklich verwendet.
Auch Erinnerungsstücke werden allesamt entsorgt.
Und da frage ich mich:
macht Minimalismus glücklicher?
Sind dann die Menschen, die in leeren Wohnungen
sportgestählt und gesundernährt sitzen,
zufriedener, weil das Leben anscheinend berechenbar und überschaubar ist?
Die Angst vor dem Chaos geht um in dieser etwas wirren Zeit,
wo nix vorhersehbar und planbar ist.
Und auch wenn wir alles richtig machen,
wird das Leben seine Streiche spielen.
Kunst und Kreativität entstehen  immer aus Chaos.
Kritisch wird es ja erst dann,
wenn Besitz uns besitzt besetzt.
Aber meine 50 Paar Schuhe haben nicht wirklich Macht über mich.


Kommentare:

  1. Ja, die Leute meinen, dass es ihnen dann besser geht, wenn sie entrümpeln. Das altes nur Balast ist und sie am jetzigen Leben, dass sich leichter anfühlen soll, behindert. Eigentlich auch nur eine Symptomverschiebung.
    Für mich sind Erinnerungsstücke was schönes. Vielleicht werden sie mal entsorgt, nach Jahren oder gar nie, paßt auch. Wenn's mir mal reicht, gebe ich einige Teile her und damit hat es sich.
    Ich ertrinke nicht im Chaos, was ja auch sehr individuell verstanden werden kann.
    Ich wünsche dir einen guten Morgenstart
    Ganga

    AntwortenLöschen
  2. Es lebe das Chaos.... Sofern ich mit dem Stabsauger noch durchkomme!
    Liebe Grüsse in die noch junge Woche
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Man ist so zufrieden, wie man sich fühlt, und da dürfen auch ein paar Sachen mehr herumstehen oder in den Speichern auf Entdeckung warten.
    Danke für deine so angenehm ratgeberlose Meinung zu den Weltverbesserer-Anschauungen.
    Hab eine unbeschwerte Woche!
    Lieben Gruss,
    Brigitte II

    AntwortenLöschen
  4. Ingrid, Brigitte II sagt es: Man muss sich wohlfühlen.
    Manchmal sollte man sich wirklich von Unnützem trennen.
    Aber nicht zu radikal.
    Einen sonnigen Start in die neue Woche wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. meine füße haben macht über meine schuhe.
    sie bestimmen ,was ich kaufe und trage.
    ich muss mich dann wohlfühlen,weil nix weh tut.

    viel angesammelte dinge erinnern mich an besondere tage,siuationen,
    an vergangenes das noch wirkt.

    leben ist unkontrollierbar und fast unplanbar...
    es kommt vieles ohnehin anders..........
    wehe wenn man sich sicher fühlt!!!!!!!!!!!!
    das schicksal macht planung
    verändert,hebt auf,macht neu,gestaltet um............

    es klebt an uns...es rennt uns nach..........
    es wird wie es ist...........
    in wirklichkeit ist die wirklichkeit nicht wirklich wirklich.

    vorfrühlingsgrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
  6. ich machte pläne und die göttin lachte
    liebe grüße an dich und deine 50 paar schuhe
    mögen sie dich leichtfüßig durch die woche tragen
    lg birgit

    AntwortenLöschen