Donnerstag, 3. Dezember 2020

TEICHKULTUR UND SELBSTHEILKRÄFTE


 Hier gibt es jetzt Teichfotos.
Oft.
Weil ich viel bei den verschiedensten Teichen unterwegs bin.
Ich mag diese Wasserlandschaften sehr.
Im nördlichen Waldviertel gibt es Fischzuchtteiche,
die oft über ein komplexes System miteinander verbunden sind.
Ich lasse einen Link da,
vom benachbarten Tschechien,
in dem die komplizierten, durchdachten Anlagen gut beschrieben werden.


Wenn man bedenkt,
dass diese Teiche bereits im 16. Jahrhundert angelegt wurden,
dann kann man von Kulturlandschaften sprechen.
-----
Eigentlich wollte ich über Selbstheilung sprechen.
Mich begleiten irgendwelche Körperbresten oft monatelang.
Und nix hilft wirklich dagegen.
Plötzlich fällt mir dann etwas ein,  was ich dafür machen kann,
mit dem sicheren Gefühl, dass das jetzt das Richtige ist.
Vielleicht muss auch erst der wahre Moment kommen,
der den Schmerz wegnehmen kann.
Jedenfalls funktioniert die Sache.
Natürlich mit Glauben auch.
Und ich bin jedesmal sehr erstaunt,
wie leicht es am Ende ist.




Kommentare:

  1. schöne teichfotos!
    hier in meiner eifelgegend gibt´s leider nicht so viele teiche,
    aber ich hatte auch schon das vergnügen, ihnen beim singen
    zuhören zu dürfen :-)
    liebe grüße in deinen tag!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön. ich passe jetzt besser auf und konnte bei einem anderen teich einzelne laute hören, die man normalerweise nicht wahrnimmt. aber ein ganzes konzert, das ist einmalig.
      liebe grüße

      Löschen
  2. Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt

    Hippokrates von Kos ( griechischer Arzt)

    Vertrauen, hinkommen, zulassen, selbst mittun ... schön, DIES - hier - zu lesen !!!

    Herzlichen Donnerstags-Gruß von Annette ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. natürliche heilkraft. aber wir wollen eigentlich immer jemanden, der alle last von uns wegnimmt..
      einen feinen tag für dich!

      Löschen
  3. Interessant das mit den Teichen. Fischzucht - ob es da auch Medikamente gibt für die vielen Fische? Jedenfalls sehen diese Gewässer wirklich hübsch aus. Noch mehr begeistert mich der blaue Himmel, der hier seit Tagen verhüllt ist.
    Ja irgendwann kommt eine Erkenntnis, was es mit den Bresten auf sich hat und was die nun wirklich brauchen... manchmal dürfte das schneller gehen... aber Hauptsache, die innere Weisheit schaltet sich überhaupt ein... Lieber Gruss, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die bresten brauchen ihre zeit. bis alles begriffen und erfahren ist. mühsam. aber es ist so. hauptsache sie bleiben nicht auf immer. und wenn, dann lernst man auch damit zu leben.
      fische: ich glaube nicht, dass die fische medikamente kriegen. die teiche sind groß und diese fischzucht wird seit jahrhunderten in der selben form gemacht. ich habe mal in norwegen aquakulturen für lachse gesehen. seit dem mag ich sie nimmer essen.
      liebe grüße

      Löschen