Mittwoch, 15. Mai 2019

DAS UND DAS

 
Alles Mögliche schaffe ist geistig.
Harte Eier zu kochen fast nie.
Ich vergesse fast immer darauf,
bis spezielle Geräusche aus der Küche dringen,
die ich erst nach längerer Überlegung deuten kann.
Diesmal ist nix passiert,
sie waren noch nicht einseitig angebraten,
was dann immer den Totalverlust des Topfes bedeutet.
----
Bei dem Regenwetter vergnüge ich mich mit so netten Dingen wie:
Dachziegel vom Dachboden für den zu erwartenden Dachdecker räumen,
mein Gwand etwas ordnen, wobei ich ziemlich neue schwarze Hosen gefunden habe,
die gänzlich aus meinem Gedächtnis entschwunden waren
und die ich gerade nachkaufen wollte.
Wenn man im Chaos lebt,
kann man sich selbst immer wieder Überraschungen bereiten.
----
Kleine Nacktschnecken (die es ja bei mir eigentlich nicht gibt) entdeckt
und im Klo entsorgt.
Ich kann sie nur mit der Blumenerde gekauft haben.
Gratisbeigabe sozusagen.
Mein Gartenjahr wird heuer ersatzlos gestrichen.
Ich habe bereits vor den Eisheiligen das Interesse daran verloren.
Salat gekauft, ins Frühbeet gesetzt
und anscheinend überdüngt.
Mit Pferdekompost.
Und die Paradeispflanzen waren viel zu früh, viel zu groß
und jetzt dümpeln sie vor sich hin.
Zu kalt, zu feucht.
Meine restlichen Zimmerpflanzen sterben im Freien auch.
Heuer passt das Wetter gar nicht.
Nur der frisch gepflanzte Kirschenbaum entwickelt sich brav.
Sehr löblich.
----
 

Schöllkraut
 Meine Warze auf der Hand ist immer noch da.
Ich muss der Ordnung halber erwähnen,
dass ich sie dann nimmer mit Schöllkraut eingerieben habe.
Kleiner ist sie geworden.
Aber: auf der Hand sind etliche neue winzige Warzen gewachsen.
Jetzt mache ich nix mehr.
Diese Hexensachen sind mir unheimlich.

 

Kommentare:

  1. Wenn das auch nicht alles erfolgreich und angenehm für dich gelaufen ist - amüsant zum Lesen ist es allemal. Und so wohltuend fürs eigene Ego, das solche Flops bestens kennt und nicht zu knapp erlebt... :-)
    Frohen Gruss und ein Hoch auf alles, was - wie der Kirschbaum - Freude macht!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das geht mir auch so. Wenn ich es bei dir lese kann ich wieder darüber schmunzeln und die Tragik, die ich ob meines Chaos oder wenn ich etwas nicht und wieder nicht mache, empfinde.
    Mit den Blumen ist es mir auch so gegangen. Drei der Zimmerpflanzen dümpeln noch so vor sich hin.
    Schön, dass sich der Kirschbaum so gut entwickelt. Es wird doch hoffentlich bald wärmer.
    Dir einen schönen Tag
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. gärtner im waldviertel ist heuer mühsam.......
    aber es wird werden.........es dauert halt.....

    die lieben warzen! wollen die besprochen oder besungen werden?
    schöllkrautsaft muss man oft draufgeben......
    nicht verzagen!!!!
    ich würde auch noch teebaumöl draufgeben.....
    sozusagen als zusätzliche watsche......
    so zwischendurch.......und immer wieder....
    diese luder sind hartnäckig.......
    brauchen willenskraft und ausdauer.....

    endlich gabs den heißersehnten regen,
    auch hier im marchfeld.
    ich war heute wein kaufen
    der weinbauer war auch sehr froh

    trotzdem wärmere tage erwartend
    hibisca

    AntwortenLöschen