Freitag, 22. März 2019

GIFTIG

Fest vorgenommen habe ich mir,
das was ums Haus wächst,
kontinuierlich zu essen.
Als Tee und in den Salat.
Denn das, was zu mir kommt, entspricht mir auch.
Zaghaft erscheinen Brennesselblätter.
Ok, damit gibt es kein Problem.
Aber in rauen Mengen treibt Schöllkraut.
Im vergangenen Jahr habe ich es bereits dezent in den Tee gemischt,
was sicher unbedenklich ist.
Gegen Warzen hilft es bei mir nicht,
wahrscheinlich bin ich da nicht ausdauernd genug.
Denn diese Kräutermittel wollen oft hartnäckig angewendet werden.
Ob ich mich an mehr Schöllkraut (Marienkraut, Teufelsmilchkraut, Gottesgabe)
heranwage,
weiß ich noch nicht.
Gift heilt oder auch nicht.


Kommentare:

  1. Da nimmst du dir aber viel vor. Ich komme mit Blumen und Kräutern genauso wenig klar wie mit Pilzen und Beeren im Wald. Ich würde sicher kein Überlebenstraining in der Wildnis überstehen.
    Das mit dem Schöllkraut wusste ich zwar, habe es aber nach der Kindheit nie mehr gebraucht.
    Auch dem Schachtelhalm-Sud, mit dem wir damals Ekzeme behandelten, würde ich nicht mehr vertrauen...
    Dir viel Kräuterheil- und Nahrungskraft!
    Und herzliche Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich jetzt für einen Kräuterkurs angemeldet, damit ich weiß, was da alles rundum mich wächst.
    Und mich nicht vergifte in der Euphorie, einiges erkenne ich ja, aber den Rest... Schöllkraut wächst auch hier sehr rege. Liebe Grüße und fröhliches Herumrollern, Bettina

    AntwortenLöschen
  3. brennnesseln sind der hit!
    ich verkoche sie gerne zu spinat oder knödel......

    die frischen birkenblätter sind gut fürs entwässern.
    frauenmantel und schafgarbe für frauen.....
    echte kamille sieht man kaum mehr.nur die falsche.
    hollunder ist heilig ....
    johanniskraut ein stimmmungsaufheller

    an die bittere käsepappel erinnere ich mich noch von kindheit an.
    dost und wilder thymian wachsen gerne auch im waldviertel.
    ringelblume muss man anbauen im garten.......
    petersilie ist auch ein hit....

    arnika hab ich in der kindheit gesammelt,da wusste ich plätze.
    die gibts leider schon lange nicht mehr.
    die wurden in schnaps eingelegt.
    tier und mensch wurde damit behandelt.medizin für alle wunden.

    was die natur un s alles schenkt!
    und wie sorglos sind wir?????
    so viele schätze.....
    mit dem schöllkraut hab ich auch herumprobiert.
    manchmal verschwinden warzen schneller,manchmal muss man ewig
    diese giftmilch draufgeben. ich kombiniere es!

    grüße mit erstem sonnenbrand(bin am balkon eingeschlafen)
    hibisca

    AntwortenLöschen